Main Content

Ein Gemeinschaftsprojekt von dena und Tilia

Seit 2015 unterstützt Tilia GmbH vietnamesische kommunale Abwasserunternehmen bei der Optimierung ihres Betriebs, insbesondere bei der Performancesteigerung und Energieeffizienz. Im Rahmen eines durch die GIZ unterstützten develoPPP Projekts („Gute Praktiken und Aufbau einer Managementpartnerschaft für ein optimiertes betriebliches Abwassermanagement in Vietnam“) wurde dabei eine enge Kooperation mit dem Abwasserbetrieb der vietnamesischen Provinzstadt Sóc Trăng aufgebaut.

PV-Anlage mit 30kWp versorgt Kläranlage


Eine Idee, die gemeinsam mit dem vietnamesischen Partner entwickelt wurde, war das Konzept, den Energiebedarf der Kläranlage der Stadt Sóc Trăng durch regenerative Quellen zu decken. Bei der Betrachtung verschiedener Lösungsansätze stellte sich die Nutzung von PV-Strom als eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Lösung dar. In die Umsetzung überführt wurde die Konzeptidee durch die Aufnahme dieses Projekts in das "Renewable-Energy-Solutions-Programm" der Deutschen Energie-Agentur (dena).



Die Tilia GmbH und der Betreiber der städtischen Abwasserinfrastrukturanlagen, die Sóc Trăng Public Works Company (SPWC), entschlossen sich daher, diese Idee nach Abschluss des develoPPP Projekts weiter zu verfolgen. Mit der dena, der Deutschen Energie-Agentur, konnte ein Unterstützer gewonnen werden, der es ermöglichte, das Gemeinschaftsprojekt von der Idee in die Tat umzusetzen.




Nach der Evaluierung verschiedener Möglichkeiten in der Dimensionierung und Systemkonfiguration konnte eine optimale Lösung für Größe und das Bedarfsprofil der Anlage ermittelt werden: Die Erzeugung des regenerativen Stroms erfolgt über eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 30kWp, welche auf den Dachflächen der Trocknungsbeete der Kläranlage installiert ist. Teil des Systems ist weiterhin eine innovative Speicherlösung, die es ermöglicht, die nicht direkt benötigte Energie zwischenzeitlich zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt zu nutzen.



Sóc Trăng, Vietnam

Sóc Trăng



Erreichtes












Technische Kenndaten








Flexibilität ermöglicht Wirtschaftlichkeit

Die hohe Flexibilität des Strombezugs der Kläranlage ermöglicht, dass eine maximale Menge an Strom zu Zeiten mit den höchsten Strombezugskosten (den täglichen Hochlastzeiten in Morgen – und Abendstunden) über den Speicher bedient werden kann. Ein Aspekt, der sich positiv auf die Kosteneinsparung und die Wirtschaftlichkeit auswirkt. Insgesamt stehen 20 kWh an Speicherkapazität zur Verfügung.









Installation der Anlage




Schulungen





Teilen und reden Sie über uns